Babys Haut

Die weiche Haut eines Säuglings ist besonders empfindlich und bedarf daher besonderer Reinigung. Warum Babys Haut so empfindlich ist wird klar, wenn man folgende Informationen kennt.

  • Babys haut ist sooo weich. Der Grund dafür ist die Fehlende Hornhaut die Erwachsene zum Schutz besitzen. Dadurch ist die Haut auch wesentlich dünner als die von Erwachsenen.
  • Die Haut enthält sehr viel Wasser und wenig fett. Da Fett fehlt haben sehr viele Babys arg trockene Haut. Diese ist besonders anfällig gegen Pilze ect. und wird leicht gereitzt.
  • Sie enthält wenig Melanin, daher ist sie sehr Sonnenempfindlich
  • Auch funktionieren die Talgdrüsen noch nicht vollständig. Talg schützt die Haut vor Krankheitskeimen, doch erst im Laufe der nächsten Jahre nehmen die Talgdrüsen ihre volle Funktion auf.

Wieder nach Oben

Das Baden

Baden macht Spaß und nebenher auch noch sauber. Aber entgegen der Meinung vieler ist es einfach zu oft Babys Haut jeden Abend den Strapazen des Badens auszusetzen. 1-2 mal Wöchentlich reicht völlig.

Wichtige Baderegeln:

  • Das erste Bad sollte erst stattfinden wenn der Nabel vollständig verheilt ist
  • Das Wasser darf nicht zu warm oder zu kalt sein. Testen sie mit ihrem Ellenbogen, der ist zuverlässiger als jedes Thermometer.
  • Keine Badezusätze verwenden außer das Baby ist wirklich schmutzig, aber eigentlich werden Babys nicht wirklich dreckig. Zur Entspannung kann höchstens mal ein Tropfen hochreines Öl z.B. Lavendel zugegeben werden (ACHTUNG: Kein Aromaöl oder künstliche Aromazusätze)
  • Lassen sie ihr kleines nicht zu lange im Wasser
  • Wenn die Haare gewaschen werden müssen, nur in dringenden Fällen Babyshampoo verwenden, reines Wasser tuts auch. Beim Ausspülen darauf achten, dass ihr Kleines kein Wasser in die Augen bekommt
  • Sobald Baby anfängt zu quengeln oder zu Weinen das Bad abbrechen sonst wird ihr kleines schon bald vor dem Baden selbst Angst haben.
  • Das Gesicht nur mit einem leicht feuchten Lappen säubern, zuviel Wasser im Gesicht macht Babys Angst.
  • Das Baby niemals mit kalten Händen anfassen
  • Nach dem Bad mit einem warmen Handtuch nur abtupfen nicht trockenrubbeln

Wenn sie diese Regeln beachten wird ihr kleines schon bald Fröhlich planschen und das Bad genießen.

Wieder nach Oben

 

Haare und Kopfhaut

Viele Babys kommen mit einem dichten Haarschopf zur Welt, doch zum Schreck vieler Eltern fallen diese oft schon in den ersten Monaten wieder aus um einer Glatze Platz zu machen. Das kommt daher, dass der Hormonspiegel jener Hormone die Baby noch von der Mutter im Körper hat jetzt sinkt. Auch die Mutter wird nach der Geburt vermutlich etwas mehr Haare verlieren als sonst. Zudem dehnt sich die Kopfhaut aus was die Kophaut noch mehr durch das schüttere Haar schimmern lässt.

Milchschorf kann behandelt werden, indem sie Baby- oder Olivenöl in die Kopfhaut einmassieren, etwas einwirken lassen und die Schuppen dann mit einer Babybürste leicht massierend auskämmen. Bitte achten sie darauf, eine Bürste mit Naturbortsten zu benutzen, Plastikborsten reizen unnötig. Nach dem Auskämmen kann das Öl mit mildem Babyshampoo ausgewaschen werden. Bei starkem Milchschorf können sie das Öl über Nacht einwirken lassen. Setzen sie ihrem Baby auf jeden Fall eine dünne Baumwollmütze auf damit nicht alles eingesaut wird.

Die einzige Haarpflege die Baby braucht ist, etwa 1-2 mal die Woche mit einem feuchten Schwamm oder während dem Bad die Haare mit klarem Wasser zu waschen. Sind die Haare arg verklebt kann Babyshampoo benutzt werden.

Die Kopfhaut ist empfindlich. Baby genießt es wenn einmal Täglich mit einer weichen Babybürste mit Naturborsten die Kopfhaut leicht massiert wird, auch wenn noch keine Haare Sprießen.

 

Wickeln

Das Kind sollte, so lästig das für Sie auch ist immer gewickelt werden, wenn sich etwas in der Windel Befindet, das ist Anfangs etwa 6-9 mal Täglich, später etwa noch 5 mal. Die Raumtemperatur sollte angenehm bei ca 23° liegen und Zugluft muss vermieden werden. In der kälteren Jahreszeit wird Baby es ihnen danken, wenn sie einen Wickel-Heizstrahler über dem Wickeltisch aufhängen, da das Kleine seine Temperatur noch nicht so gut halten kann und sehr leicht auskühlt.

Gewöhnen sie sich von Anfang an an, das Kleine NIEMALS aus den Augen zu lassen während es auf dem Wickeltisch liegt. Ist es unvermeidlich und sie müssen den Raum doch kurz verlassen weil es z.B. an der Türe klingelt, legen sie das Kind inzwischen in sein Bett oder auf den Boden.

Stillkinder haben einen weichen, gelben bis leicht grünlichen Stuhl der die Konsistenz von dicker Creme hat. Kinder die mit Flaschennahrung gefüttert werden haben einen ähnlichen Stuhl der etwas intensiver riecht.

Bei kleinen Mädchen muss darauf geachtet werden, immer von der Scheide zum Po hin zu wischen, da die Gefahr besteht, dass Darmbakterien hinein gelangen können. Bei Jungen muss darauf geachtet werden, dass das Hodensäckchen vorsichtig gesäubert wird. Ziehen sie die Vorhaut nicht zurück, da diese noch mit der Eichel verklebt ist.

Am besten geeignet zur Reinigung sind feuchte Zellstofftücher, aber auch ein Täglich gewechselter Waschlappen mit klarem Wasser tun ihren Dienst. Hartnäckige Kotreste lassen sich mit etwas Babyöl gut entfernen.Puder und Cremes sind nicht nötig solange die Haut im Windelbereich nicht gereizt ist. Sollte sie dort Wund werden ist die natürlichste Methode einfach etwas Muttermilch aufzutragen und diese dann an der frischen Luft eintrocknen zu lassen. Cremes sollten auch nur dann verwendet werden. Lassen sie das Baby ruhig ohe Windel einige Minuten strampeln, das beugt dem Wundwerden vor und / oder fördert die Heilung gereitzter Stellen. Einem Jungen sollten sie aber eine Stoffwindel oder ein Zellstofftuch über den Windelbereich legen. Die rische Luft fördert den Harndrang. Ein Wickeltischstrahler beugt dem ungewollten Pieseln vor.

Sie haben die Auswahl zwischen verschiedenen Windelarten:

Wegwerfwindeln / Einmalwindeln: Diese sind sehr Praktisch, das ist unbestreitbar, leider haben sie aber nicht nur Vorteile sondern auch Nachteile. Sie produzieren wahre Müllberge. Für 1 Kind werden im Laufe der Zeit ca 5500 Windeln verbraucht was einem Müllberg von 1100 Kg entspricht. Dafür hat man immer (sofern man Nachschub besorgt hat) eine frische zur Hand, muss sie weder Waschen, Auskochen oder Trocknen bevor man sie benutzt und sie halten besonders gut dicht. Außerdem halten sie wesentlich länger dicht und trocken als herkömmliche Windeln. Inzwischen gibt es sogar sehr Umweltschonende aus Maisstärke.

Stoffwindeln: Diese sind zwar in der Anschaffung sehr Teuer aber Hautschonender und man produziert kaum Müll. Nevig ist allerdings, dass man die Windeln regelmäßig Waschen und Trocknen muss und wenn man Unterwegs wickelt hat man hinterher volle Windeln im Gepäck. Bei Stoffwindeln muss man wesentlich öfter Wickeln als bei Einmalwindeln da sonst ein Nässestau entstehen kann.

 

Pflegemittel

Was man alles zu Babys Pflege braucht:

  • Die Babybadewanne oder einen Badeeimer. Anfangs können sie das Baby auch im Waschbecken baden, das verbraucht weniger Wasser
  • Ein Badethermometer, allerdings Leistet ihr Ellenbogen oft bessere Dienste
  • Sterile Kompressen für den Bauchnabel ( nur bis der Nabel ganz verheilt ist)
  • 2-3 Kaputzenhandtücher (sind praktischer als Normale Badetücher)
  • Baby Feuchttücher. Allerdings reichen normale Feuchte Toilettenpapier-Tücher auch.
  • 2 Waschschüsseln & ca. 6 Waschlappen zur Täglichen Reinigung. Waschlappen & Schüsseln für Oberkörper und Unterkörper sollten aus hygienischen Gründen getrennt sein. Waschlappen müssen täglich gewechselt werden.
  • Digitales Fieberthermometer, inzwischen gibt es Beruhigungssauger (Schnuller) die die Temperatur messen, oder Ohr und Stirnthermometer
  • Weiche Babybürste mit Naturborsten und Kamm.
  • Baby-Nagelschere mit Abgerundeter Spitze
  • Gesichtscreme Wind & Wetter für draußen
  • Creme für den Po. Sollte nur verwendet werden wenn Baby wund ist. z.B. Vita Horm
  • Babyöl zur Pflege wunder stellen, gegen Milchschorf und zur Reinigung
  • Baby-Körpermilch wenn das Kind trockene Haut hat.Allerdings ist Muttermilch in jedem Fall besser
  • Kochsalzlösung gegen verstopfte Nase oder tränende Augen

 

Gesichtspflege

Babys Gesicht ist besonders empfindlich, hier sollten sie besonders behutsam sein. Die Gesichtshaut sollte nur wenn unbedingt nötig eingecremt werden z.B. wenn sie in die Kälte hinaus gehen mit Wind- und Wetter-Creme, Bei Sonne mit Baby-Sonnencreme. Trockene Haut kann eben so gut mit Muttermilch gepflegt werden.

In den Ohren sollte möglichst nicht mit Wattestäbchen herum gefuhrwerkt werden. Spezielle Baby-Ohrstäbchen sind eigentlich nicht nötig, da sich die Reinigung auf die Ohrmuschel und die Ohrfalte wofür ein feuchtes Tuch völlig reicht.

Sind die Augen mit gelblichem Sekret verklebt sollte dieses immer von außen nach innen mit abgekochtem Wasser, besser noch mit Kochsalzlösung und einem sauberen Tuch entfernt werden. Bitte keinen Kamillentee ect. verwenden wie es so oft empfohlen wird, da das Die Augen unnötig reizt und zu entzündungen führen kann. Sind die Augen ständig verklebt oder gar rot und entzündet sollten sie unbedingt ihren Kinderarzt zu Rate ziehen.

Eine verstopfte Nase sollte Keinesfalls mit einem Wattestäbchen gereinigt werden. Läuft Babys Nase sehr und hat es Schwierigkeiten beim Atmen hilft oft ein Nasen- oder Sekretsauger. Sie können auch Kochsalzlösung (als Spray erhältlich) oder Muttermilch in die Nase geben damit das Kleine freier Atmen kann.

 

Zähnchen

Auch Babys erste Zähnchen sollten gepflegt werden. Dazu verwenden sie eine Finger-Zahnbürste und spezielle Baby-Zahnpasta aus der Apotheke. Das Zähneputzen sollte Niemals unter Zwang erfolgen sondern eher zu einem Spiel werden. Auch gibt es Babyringe mit einer kleinen Bürste auf der Seite mit dem sich das Kleine beim drauf rum Kauen selbst die Zähnchen ansatzweise putzt. Auch später sollte das Zähneputzen ins Abendritual mit eingebunden werden.

 

Babymassage

Hier eine Kurze Anleitung zur Babymassage. Wichtig ist der richtige Druck. Sind sie allzu Sanft und vorsichtig kitzeln sie das Baby, sind sie zu energisch tun sie ihm weh.

Legen sie das Baby dazu vor sich oder auf ihre Beine auf ein Lammfell oder eine Baby-Massagematte oder eine sonsige, weiche Unterlage.Als Massageöl eignet sich normales Babyöl oder ein neutrales Trägeröl z.B. Olivenöl in die hochreine Öle wie Lavendel, Rosen, Eukalyptus ect. zur Entspannung.

Das Öl muss unbedingt vorgewärmt werden. Die Raumtemperatur sollte bei ca 24° liegen und darin sollte eine ruhige, entspannende Atmosphäre herrschen. Auch leise Entspannungsmusik ist schön. Anfangs machen sie jede Übung 3 mal und steigern sich langsam von Mal zu Mal um 1 bis sie bei 10 mal je Übung angelangt sind. Träufeln sie etwas Öl auf Babys Brust und Bauch und reiben sie sich die Finger damit ein, dann beginnen sie:

  1. Streichen sie sanft mit leicht zitternden Fingern wie ein Schmetterling vom Brustbein in Richtung Schultern und Zurück
  2. Streichen sie mit der ganzen Handfläche vom Brustbein aus richtung Rippen
  3. Streichen sie mit Beiden Händen Abwechselnd von der Schulter zur gegenüber liegenden Hüfte
  4. Massieren sie von der Brust abwärts bis zum Schambein in leicht kreisenden Bewegungen
  5. Halten sie mit einer Hand Babys Armgelenk und strecken sie den Arm leicht durch, dann massieren sie den Arm mit der anderen Hand in drehenden Bewegungen (wie Brennessel)
  6. Hand, Handgelenk und Handinnenseite werden mit je 2 Fingern in kreisenden Bewegungen massiert
  7. Wie Bei den Armen gehen sie nun auch bei den Beinchen vor
  8. Die Fußsohlen werden ganz leicht mit den Knöcheln ihrer Finger in kreisenden Bewegungen massiert
  9. Wenn ihr Baby das mag legen sie es auf den Bauch (Achtung: Nicht jedes Baby kann das leiden, hören sie auf wenn es quengelt) Massieren sie von der Schulter in kreisenden Bewegungen in richtung der Gegenüberliegenden Hüfte. Bei jedem zweiten Mal massieren sie bis zum Sprunggelenk des Beinchens.
  10. Massieren sie mit beiden Händen paralel entlang der Wirbelsäule.
  11. Nun Kreuzen sie die Arme des Babys abwechselnd über seiner Brust
  12. Dann Kreuszen sie je eine Hand und das gegenüber liegende Beinchen
  13. Zum Schluss führen sie abwechselnd je ein Beinchen zur gegenüber liegende Hüfte und wieder zurück